Rund um den Kaffee

Espresso Bohnen und Kaffee

Entscheidend für den Kaffeegenuss

Die Ernte

Nach Ansicht einiger Fachleute erreicht die Güte des Kaffees bei der Ernte ihren Höhepunkt und jede Verarbeitungsphase danach dient nur ihrer Erhaltung, nicht der Verbesserung.

Ganz so sehen wir das nicht. Aber unbestritten ist, der Erntezeitpunkt und die Erntemethode sind ganz entscheidende Faktoren, welche die Qualität des Kaffees in der Tasse beeinflussen. Wir verwenden ausschließlich Rohkaffees welche per Hand gelesen werden. Dies hat den Vorteil, dass nur die reifesten Kirschen abgeerntet werden und so nur beste Qualität verarbeitet wird.

Die Aufbereitung

All unsere verwendeten Rohkaffes werden “nass” aufbereitet. Das heißt die Kaffeekirschen werden mit Hilfe von Wasser und einem Entpulper von ihrem roten Fruchtfleisch entfernt und anschließend einige Stunden in Wassertanks fermentiert.

Anschließend werden die noch feuchten Bohnen großflächig auf Matten oder eigens dafür konstruierten Vorrichtungen zum Trocknen ausgebreitet.

Dies ergibt einen sehr klaren und sauberen Geschmack im Kaffee.

Die Röstung

Mit unserem Röstverfahren in reiner Handarbeit (nicht mehr als 205° Celsius bei langsamen 23 Minuten pro Charge)  sind wir in der Lage, all das Gute in der Bohne zu behalten und einen hohen Anteil an Chlorogensäure sowie schlechte lösliche Stoffe aus den Bohnen heraus zu rösten, ohne dabei die Bohne zu überrösten.

Kaffee-Sommelier Buch Kulturgeschichte